Aktivurlaub am Meer

Sport und Abenteuer in Mojácar – zu Land, zu Wasser und in der Luft

Aktivurlaub am Meer
der Traum aller Bewegungsfreudigen!

Stell dir vor, du gehst deinem Lieblingshobby nach. Sonnenschein ist garantiert, die Temperaturen sind angenehm und das alles mit einem mordsmäßigen Ausblick auf Berge und Meer. Aktivurlaub am Meer … in einer unverbauten Landschaft fernab vom Massentourismus macht das doch gleich doppelt so viel Spaß.

Den Sportarten, für die die meisten Touristen an die Costa de Almería kommen, haben wir eigene Beiträge gewidmet. Zu ihnen gibt es soviel Informationen, dass das den Rahmen dieser Übersicht sprengen würde.

Document

Radfahren

So findest du auf der Seite Radfahren in Mojácar alles was du rund um E-Bike, Mountainbike, Gravelbike und natürlich den Klassiker, das Rennrad, hier in unserer Gegend wissen musst.

Wir arbeiten mit lokalen Partnern zusammen, aber auch mit CYCLING FRIENDLY, dem Portal rund ums Thema Radurlaub in Spanien.

Wandern

Auch dem Wandern in Almería haben wir eine Extrarubrik gewidmet und schon einige Wanderungen näher beschrieben. Unsere Gegend ist für diese Art Aktivurlaub am Meer noch gar nicht so bekannt, aber wir sind uns sicher, dass sich das bald ändern wird. Immer mehr Wanderer kommen her und sind begeistert.

Wir haben für jeden Anspruch das richtige Gelände und den passenden Geheimtipp. Das einzige, das hier nicht aufkommt, ist Langeweile 🙂

Golf

Golf in Andalusien ist natürlich ein Riesenthema, denn die schönsten Golfplätze Spaniens liegen in Andalusien. Wer kann sich was Besseres vorstellen, als bei strahlendem Sonnenschein mit Blick aufs Meer den Golfschläger zu schwingen? Oder mit dem Caddy über den Platz zu düsen? Danach ein leckeres Gläschen Cava oder ein kühles Bier im Clubhouse und der Tag ist perfekt.

Zu Land, zu Wasser und in der Luft:
weitere Möglichkeiten den Aktivurlaub am Meer zu verbringen

Aber man kann noch eine ganze Reihe andere Dinge in unserer Region machen und die gerade hier ganz besonders viel Spaß machen. Selbstverständlich gibt es zahlreiche Mini-Golfplätze und Tennisplätze. Man kann auf den vielen Padel-Plätzen diese in Spanien extrem beliebte Tennis Art spielen.

Und es gibt zu Lande auch noch ein paar wunderbare, typisch andalusische Dinge. Zum Beispiel:

Kamelreiten auf der Kamelfarm Camellos de Almería

Die Kamelfarm „Camellos de Almería“ liegt ein wenig außerhalb von Almería in Pechina.

Es beginnt alles bei der Ankunft auf der Kamelfarm damit, die Tiere erst einmal kennenzulernen. Man kann sie streicheln, füttern und bürsten. Die Tiere sind perfekt an trockenen Gegenden, wie Almería angepasst und sind die idealen Reisebegleiter in wüstenähnliche Regionen.

Zu der vorher abgestimmten Zeit beginnt dann der ca. 35-minütige Kamelritt. Es geht in der Umgebung des Hofes durch die Wüstenlandschaft Almerías. Die Tour endet wieder auf der Farm, wo es die Möglichkeit gibt die Tiere zu fotografieren, ein kleines Picknick zu machen und etwas zu trinken.

Die Kamele von Almería, wie sie auch gerne genannt werden, sind sehr oft als Statisten bei Filmdrehs dabei. Im Hochsommer sind ein paar der Kamele in Mojácar zu Hause. Dann kann man eine Kameltour direkt vor Ort machen und unsere Umgebung mal aus einer ganz anderen Perspektive genießen.

So ein Ausflug macht den Aktivurlaub am Meer auf jeden Fall zu etwas ganz Besonderem.

Reiten an der Costa de Almería

Nicht minder schön sind natürlich auch Ausflüge mit dem Pferd. Reiten hat in Andalusien eine lange Tradition. Natürlich ist auch heute noch Jerez de la Frontera der Hotspot für die andalusische Reitkunst. Aber auch bei uns gehört Reiten für viele Andalusier immer noch zum Alltag dazu.

Die unberührte Natur und die wunderschönen Landschaften von Almería entlang der grenzenlosen Wege lassen jedes Reiterherz höher schlagen. Von der Küste bis zu den Bergen überrascht die sich ständig ändernde Landschaft. Ob ein Spazierritt über einen einsamen Strand oder abends durch die Wüsten-Schluchten galoppieren, die Bergpfade und Ausblicke erleben oder durch die weiten, offenen Täler voller Orangenhaine und Mandelblüten traben – es ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis.

Der Reiz der unzähligen Naturparks ist einfach zu verlockend. Von den Kiefernwäldern der Sierra Maria im Norden der Provinz bis zu den vulkanischen Hügeln von Cabo de Gata am Mittelmeer. Die Ausblicke, vor allem hoch zu Ross, sind einfach unschlagbar.

In der Provinz Almería gibt es zahlreiche Reitställe und Reitzentren, für Anfänger und Fortgeschrittene, für einen kurzen Ausritt oder Reiterferien, zum Springreiten, Dressurreiten oder was auch immer dir gefällt.

Wenn du uns bereits vor deinem Urlaub sagst, wofür dein Reiterherz schlägt suchen wir das Passende für dich heraus und dann kein Urlaub auch gleich mit Anlauf und Galopp beginnen.

Von den Aktivitäten auf dem Land suchen wir jetzt unsere Abenteuer im und unter Wasser. Denn da haben wir in Sachen Aktivurlaub am Meer natürlich eine ganze Menge zu bieten.

Wassersport an der Costa de Almería

Mit den schönsten Stränden am Mittelmeer, weit ab von jeglichem Massentourismus, bietet Almería unübertroffene Möglichkeiten für viele Wassersportarten, insbesondere Tauchen, Segeln, Windsurfen und Kitesurfen.

Die Costa de Almería ist in drei geografische Gebiete unterteilt: den Naturpark Cabo de Gata, die Küste der Levante Richtung Norden und die Küste der Poniente in Richtung Süden. Da es zur Poniente von uns aus etwas weiter fahren ist, konzentrieren wir uns auf die Wassersportmöglichkeiten im

und der

Wassersport in Cabo de Gata

Zu den wichtigsten Wassersportarten im Naturpark Cabo de Gata gehören Kajakfahren, Windsurfen und Kitesurfen, Bootsfahrten, Schnorcheln und Tauchen.

Es gibt unzählige Anbieter im gesamten Naturpark und einen sehr guten Anbieter für Bootsausflüge in Carboneras. Da fast alle ausschließlich Spanisch sprechen, buchen wir gerne alle Ausflüge für dich und geben dir eine genaue Anfahrtsbeschreibung. Wir achten auch darauf, dass bei der Tour jemand dabei ist, der Englisch spricht. So hast du auf jeden Fall einen Ansprechpartner der dir all die einzigartigen Naturphänomene, die du sehen wirst, auch erklären kann.

Kajak- und Kanufahren in Cabo de Gata

Kajakfahrten kombinieren Entspannung, Abenteuer und Erforschung und die angebotenen Touren durch die dramatische Küste des Naturparks sind auch für Einsteiger geeignet. Es gibt allerdings auch ein paar Touren für die Fortgeschrittenen, aber hier helfen wir dir gerne weiter.

Ein Paradebeispiel und eine sehr beliebte Kajaktour ist die La Fabriquilla – Arrecife de las Sirenas. Ihr Ausgangspunkt ist der Fabriquilla-Strand an der Südküste, kurz vor dem Cabo. Die Route führt über die Landzunge von Cabo de Gata durch das Sirenas-Riff, ein Gebiet mit atemberaubendem Fels Formationen, sowohl unter, als auch über dem Wasser.

Bootstouren in Cabo de Gata

Entdecke diese beeindruckende Küste mit ihrem vulkanischen Ursprung, ihrer einzigartigen Geologie und ihrem farbenfrohen Meeresboden auf einer Bootsfahrt.

Die Fahrpläne der unterschiedlichen Anbieter decken den größten Teil der östlichen Küste von Cabo de Gata ab und bieten eine angenehme Möglichkeit, einige der abgelegenen Buchten des Parks zu erkunden. Bei Zwischenstopps in diesen Buchten, kann auch immer eine Runde geschwommen werden. Oder man nimmt einen Drink und genießt den Blick übers Meer …

Tauchen am und in Cabo de Gata

Das glasklare Wasser, die unberührten Meeresböden, die winzigen Felseninseln und die Korallenriffe sind reich an Meereslebewesen. Dies macht Cabo de Gata zu einem der beliebtesten Tauchgebiete in Spanien.

Die Ostküste, vom Sirenas-Riff im Süden bis nach Carboneras an der Nordgrenze, bietet eine umfangreiche Auswahl an Tauchgängen für Anfänger bis hin zu denen für “Profis”.

Die zahlreichen Tauchschulen bieten alle Informationen zu den verschiedenen Tauchgängen, sowie Ausrüstungsverleih und qualifizierte Tauchlehrer.
Es gibt Anfängerkurse, sowie Auffrischungs-Tauchgänge für Es-ist-schon-so-lange-her Kandidaten, und Tauchgänge für erfahrene Taucher, die wegen der farbenfrohen Unterwasserlandschaft hin und weg sein werden. Auch Nachttauchgänge sind möglich.

In den Gewässern des Naturparks Cabo de Gata gibt es ein unglaubliches vielfältiges Meeresleben zu bestaunen; darunter viele Barscharten, Muränen, Brassen, Meerbarben, Drachenköpfe und die in Nordeuropa sehr teuren und exquisiten Scheermesserfische. Und natürlich noch viele, viele Fischarten mehr.

Das Posidonia-Seegras, oder auch Neptungras trägt zum Unterwasser Ökosystem, schützt den Meeresboden und bietet verschiedenen Meerestieren, Krebstieren, Weichtieren, Algen etc. eine Heimat.
Unterwasserhöhlen- und Felsen, gesäumt von bunten Meeresschwämmen, bilden die Kulisse für atemberaubende Unterwasserfotografie.

Von besonderem Interesse für erfahrene Taucher ist der Tauchgang zum Schiffswrack “El Vapor” in einer Tiefe von 27/42 m, das sich ungefähr eine Seemeile südlich des Leuchtturms Cabo de Gata befindet.
Die offene Backbordseite des Schiffes ermöglicht den Zugang zu den Kellern des hundert Meter langen Schiffes, und der Tauchplatz bietet die Möglichkeit, Adlerrochen, Barrakudas, Muränen, Meeraale, Red Snapper, Weißbrassen und Mondfische zu beobachten.

El Cueva del Frances, eine Höhlenformation zwischen San Jose und Los Escullos im Meeresschutzgebiet, bietet eine biologische Vielfalt in Tiefen zwischen 6 und 18m. Wie der Name schon sagt, gibt es Höhlen in denen Tintenfische, Muränen, Meeräschen und Garnelen beobachtet werden können.

In den Gewässern der Isleta del Moro bietet die Piedra de los Meros in einer Tiefe von 27/33m die Möglichkeit, einige größere Exemplare von Meeresbewohnern wie Barrakudas und große Meeraale zu sehen.

Ausführliche Informationen zu den verfügbaren Tauchgängen im Cabo de Gata sowie Informationen zu den Tauchkursen finden sich auf den Websites des jeweiligen Tauchzentrums. Wir helfen hier gerne weiter!

Wassersport an der Levante Almeriense

Bleiben wir kurz beim Tauchen:
Nördlich von Mojácar befindet sich mit der Sierra de Villaricos, eine Unterwasser-Bergkette. Südlich, kurz vorm Eingang in den Naturpark Cabo de Gata liegt, die Isla de San Andrés. Eine vorgelagerte Insel in der Nähe von Carboneras. Das sind die beiden führenden Tauchziele entlang dieses Teils der Küste.

Die Tauchschulen in Mojácar bieten Programme für diese beiden Orte, sowie natürlich auch Ausflüge zu den Tauchplätzen in Cabo de Gata.

Tauchen in der Sierra de Villaricos

Das kleine Fischerdorf Villaricos beherbergt eine Meeresgebirgskette, die eine sehr besondere geologische Umgebung bietet. Das Meeresleben und die Landschaft beeindrucken selbst die erfahrensten Taucher.

Die “Kathedrale”, ein hohler Berg, der sich etwa drei Kilometer vor der Küste in einer Tiefe von bis zu 32m befindet, gilt als einer der Schönsten in der Region. Das Innere der kuppelförmigen Höhle verfügt über mehrere Ausstiegsgänge, die alle von innen beeindruckende Farbvariationen des tiefblauen Meeres bieten.
In der Höhle gibt es Hummer, Krabben und kleine rote Skorpionfische, und außerhalb der Höhle können Seebrassen, Muränen und Riesenaale gesichtet werden.

In der Nähe der Kathedrale und in einer Tiefe von 35m befindet sich der unvergessliche “Hermitage-Tauchgang”, eine weitere Höhle des Villaricos-Unterwasser-Gebirges. Hier beobachtet man Zebrafische und Goldbrassen, Thunfische, Zackenbarsche und Aale.

Die Losa del Payo, die weit draußen auf dem Meer liegt, bietet Tauchtiefen bis zu 33m. Es gibt ausgezeichnete Möglichkeiten, Barrakuda, Tintenfisch, Mondfisch und Rochen zu sehen.

Tauchen vor der Isla de San Andrés

San Andrés, eine winzige Insel vor der Küste von Carboneras, ist ein Schutzgebiet von besonderer ökologischer Bedeutung. Die Insel ist von vulkanischem Ursprung und bietet vielen Seevögeln wie Kormoranen, Sturmtauchern und Gelbbein-Möwen Schutz und Nistplätze.

Unterhalb des Meeres bieten die Krater und Mulden rund um die Insel zusammen mit dem Posidonia-Seegras ein Zuhause für eine Reihe von Meereslebewesen, darunter Tintenfische, Zackenbarsche und Krabben. Durch das viele Neptungras sind einige Tauchgänge nur für erfahrene Taucher zugelassen.

Die Nordseite der Insel bietet flache Tauchgänge zwischen 3m und 20m, die für jeden Taucher geeignet sind.
Das als Aquarium bekannte Gebiet verdankt seinen Namen der außergewöhnlichen Vielfalt und der Klarheit des Wassers. Von besonderem Interesse ist das Vorhandensein des leider gefährdeten Neptungrases, auch bekannt als Posidonia Oceanica.

Der Westen der Insel bietet einige Attraktionen für den erfahrenen Taucher mit Tiefen von 5m bis 31m, nämlich den El Crator, den Arco de San Andrés und den El Motor.

Ein aufregender Abstieg; der große Natursteinbogen von San Andrés erweitert das Gefälle auf 31m und bietet eine große Vielfalt an Meeresbewohnern. Der Reiz des El Motor-Tauchgangs in einer Tiefe von 27m ist tatsächlich ein Motor, und zwar der eines Bomber-Flugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg.

Es ist wahrscheinlich unnötig, aber ich schreibe das jetzt trotzdem mal. Wer noch nie getaucht hat und sich das auch nicht traut, der findet trotzdem eine wunderbare Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Selbstverständlich sind einige Fischarten nur ab gewissen Tiefen zu beobachten, aber auch schon das reine Schnorcheln, gerade an Stränden mit ein paar Felsen, eröffnet einem einen ganzen neuen Blick auf, oder besser in, unser Meer.

Aktivurlaub am Meer der ganz anderen Art findet sich dann auch noch einmal in Villaricos, und zwar im

Lunar Cable Park

Der Park wurde 2012 am Stausee von Cuevas del Almanzora eröffnet und entwickelt sich zum Hotspot für alle Aktivurlauber. Spezialisiert auf Wakeboarden und Wasserski kann man aber auch Kanufahren, Stand-up-Paddling machen, es gibt einen Ninja Park und viele andere Attraktionen. Wakeboarden bleibt hier aber das Hauptaugenmerk. Wer sich dafür interessiert schaue mal auf deren Facebookseite vorbei und auf jeden Fall Ton anmachen für das Video im Titelbild 🤣

Apropos, in Garrucha kann man auch mit dem Flyboard übers Meer schweben oder einen Jetski mieten.

Vom Wasser geht es jetzt in luftige Höhen…

Dir ist wahrscheinlich beim Lesen mittlerweile klar geworden, dass sich unsere Region durch eine ganz besonders schöne Natur und Landschaft auszeichnet. Vom Massentourismus sind wir hier sehr weit entfernt und das wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern.

So können wir auch weiterhin diese Einzigartigkeit genießen und von wo kann man das besser als von ganz oben, aus der Luft.

Gleitschirmfliegen in Cabo de Gata

Zusammen mit unserem Partner zeigen wir euch den Naturpark Cabo de Gata von oben. Selbstverständlich voll lizenziert und versichert. Seid ihr stolzer Besitzer einer eigenen Lizenz, könnt ihr Ausflüge in kleinen Gruppen machen. Wenn ihr keine Lizenz habt dürft ihr selbstverständlich nicht alleine fliegen. Aber ein Tandem-Sprung bietet euch trotzdem dieses unvergessliche Erlebnis. Ein echtes Highlight!

Und in Mojácar kann man auch mit dem Drachen-Trike von oben begutachten wie das Mittelmeer auf die Bergkette der Sierra Cabrera trifft – auch das ist ziemlich unvergesslich.

Wem das alles zu aufregend ist – Tretbootfahren geht natürlich immer 🙂 und gilt definitiv auch als Aktivurlaub am Meer!

Solltest du deinen Lieblingssport nicht gefunden haben, schicke uns eine kurze Nachricht und wir schauen, ob man das hier machen kann. Dann schreiben wir dir ob und wo das geht und setzten es auch hier auf die Seite.

Menü