Die 5 Top Events in Mojácar | Cortijo El Sarmiento

Die 5 Top Events in Mojácar,

die du dieses Jahr auf keinen Fall verpassen darfst!

Diese Top Events darfst du auf keinen Fall verpassen

In Andalusien gibt es Fiestas wie Sand am Meer … jedes Dorf hat seinen eigenen Schutzheiligen, der mindestens ein Mal im Jahr ausgiebigst gefeiert werden muss. Und auch alle anderen Heiligen verlangen ihre Rechte. Irgendein heiliges Wesen muss immer mit seinem/ihrem guten Namen herhalten, um im Selbigen jede Menge Bier, Wein und leckere, lokale Gerichte zu vertilgen.

Wir dachten ja wirklich immer, die Spanier seien so erzkatholisch, dass sie im Namen des Glaubens feiern. Aber weit gefehlt: auch ihnen geht es immer mehr um ihr leibliches Wohl als um den religiösen Grundgedanken.

Fiesta de Moros y Cristianos

DAS Top Event in Mojácar

Dieses Event läuft außer Konkurrenz und gehört darum nicht zu den Top 5. Eigentlich ist jede einzelne Veranstaltung auf dieser dreitägigen Fiesta ein eigenes Top-Event. Also fangen wir damit an und kommen dann weiter unten zu den Top 5 … neben der Fiesta de Moros y Cristianos.

Der Ursprung der Fiesta de Moros y Cristianos

Mojácar hat seine immer noch greifbaren Wurzeln in einem reichen und vielfältigen kulturellen Erbe, das für immer die physische Erscheinung seiner Menschen und den Charakter seiner Bewohner prägen wird.

Zu Beginn des 8. Jahrhunderts wurde die iberische Halbinsel fast komplett von einer arabischen Armee erobert und besetzt. Einen großen Teil der Streitkräfte stellten Berberstämme aus dem heutigen Marokko, Tunesien und Algerien. Diese Menschen nannte man damals wegen ihrer dunkleren Hautfarbe Mauren – abgeleitet vom griechischen Wort “mauros” (= dunkel).

Direkt nach der Besetzung begann die “Reconquista”, die 700 Jahre dauernde Rückeroberung Spaniens durch christliche Truppen.

Es wird erzählt, dass die Katholischen Könige, Ferdinand von Aragonien und Isabella von Kastilien, am 10. Juni 1488 einen Gesandten nach Mojácar schickten. “Ich bin so sehr ein Spanier wie du”, soll der maurische Bürgermeister des Ortes Mojácar dem Abgesandten geantwortet haben, der ihn zur Rückkehr nach Afrika aufforderte. “Ihr solltet uns als Brüder und nicht als Feinde behandeln.”

Nach Übergabe der Stadt an die Christen, gestattete man den Einwohnern Mojácars weiterhin ihre Ländereien zu bestellen.

Es gab keine Gewinner oder Verlierer, und das Wesen dieser friedlichen Koexistenz und des gegenseitigen Respekts zwischen den Kulturen und Religionen, zwischen Mauren, Katholiken und Juden, ist heute noch in den Herzen der Menschen von Mojácar lebendig.

Die Feier

Aus der oben erwähnten Geschichte leitet sich die “Fiesta de Moros y Cristianos” in Mojácar her, die jedes Jahr am Wochenende um den 10. Juni gefeiert wird.

Die Fiesta wird das ganze Jahr hindurch erwartet und vorbereitet. Die ganze Stadt teilt sich in verschiedene Zünfte, die “Cábilas”, auf und zieht in originalgetreuen Kostümen als arabische oder christliche Soldaten und Kommandanten durch die Straßen.

Höhepunkte sind die Prozession zum Einzug der christlichen Truppen in die Stadt, die Schaukämpfe und Reiterspiele am Strand sowie die Prozession zum Auszug der maurischen Truppen.

Schauspieler, Musiker, Reiter, Tänzer, Kommandanten, Truppen und viele weiteren Zutaten erfreuen das Publikum – Farbe, Lärm und Fröhlichkeit, wie eine Geschichte aus Tausendundeiner Nacht.

Einen kleinen Eindruck von dem wichtigsten Fest Mojácars für das wir uns 3 Tage lang die Nächte um die Ohren schlagen findest du auf YouTube.

… und hier nun also unsere kurze Übersicht der anderen

5 ultimativen Events in Mojácar,

die du dieses Jahr auf keinen Fall verpassen darfst:

Top Event 1: Día de Andalucía

Am 28. Februar feiern wir die wichtigste Fiesta in Andalusien, den Día de Andalucía. Es ist der Tag, an dem Andalusien im Jahr 1980 für das Statut einer autonomen Gemeinschaft gestimmt hat.

Es gibt zwei Arten dieses Fest zu feiern:

Entweder man trifft sich mit Freunden und Familie zum Essen bei jemandem zu Hause. Da nach dem Essen immer gerne noch etwas getrunken wird, und es hier selten bei einer “Copa” bleibt, wird es in der Regel ein ziemlich langes Mittagsessen. Oftmals endet es damit, dass man am Abend die Reste des Mittagessens auch noch gemeinsam vertilgt. Ist nach dem ganzen Alkohol am Nachmittag wahrscheinlich auch gar keine dumme Idee. Am Ende des Abends leidest du wahrscheinlich an einem Hörsturz denn andalusische Familientreffen sind weit davon entfernt, ruhig und entspannend zu sein. Um es mit den Worten einer Gesichtscreme-Verpackung zu sagen, wäre es eher so etwas wie erfrischend und belebend 🙂

Oder man trifft sich auf der Straße. (Der Andalusier verbringt übrigens sein halbes Leben “en la calle”, in der Regel auf dem Marktplatz des Dorfes.) Dort kommen alle zusammen, die sich nicht zu Hause mit ihrer Familie treffen. Oder sie bringen die ganze Familie gleich mit. In Mojácar gibt es auf dem großen Platz hinter der Kirche eine riesige Paella. In den Bars rund um den Platz kann man sich mit Getränken versorgen. Da die Paella kostenlos ist, kannst du dir wahrscheinlich vorstellen, dass die Warteschlange, wenn das Essen um 14:00 Uhr beginnt, ziemlich beeindruckend ist. Etwa zwei Stunden lang sitzt und steht man zusammen, plaudert, tratscht, trinkt ein, zwei oder mehr Bier und genießt die Paella. Grundsätzlich passiert dann das gleich wie auch zu Hause – keiner hat Lust das nette Beisammensein zu sprengen und folglich findet man sich Stunden später in einer Bar wieder, mit leckeren Tapas und noch mehr Bier – oder Wein. Habe ich schon mal gesagt, dass hier ganz schön einer weggesüppelt wird? 🙂

Top Event 2: Romeria de San Isidro

Mitte Mai gehen die Mojaqueros zu Ehren von San Isidro zu Fuß nach Sopalmo, einem kleinen Weiler zwischen Mojácar und Carboneras. Dies ist die wichtigste Wallfahrt in unserer Gegend und wird ganz traditionell begangen. Mit Blumen geschmückte Wagen und Trailer werden von Fußgängern, Autos, Motorrädern und allem was sich sonst noch fortbewegen kann, begleitet. Das Ganze geschieht natürlich mit der entsprechenden musikalischen Beschallung, sowie dem Hupen der Fahrzeuge. Einmal in Sopalmo angekommen widmet man sich mit Freunden und Familie dem mitgebrachten Essen und Trinken. Bis in die späten Abendstunden wird dann gefeiert, getanzt und gelacht.

Top Event 3: Noche de San Juan

Die christliche Variante des heidnischen Festes der Mittsommernacht.

Auch bei uns in Mojácar wird das Fest in der Regel am Strand gefeiert, nur dass wir keine frisch gefangenen Taschenkrebse aus dem Meer essen, sondern stattdessen, meist schon nachmittags gemütlich anfangen zu grillen. Große Gruppen aus Familien und Freunden treffen sich, um auch hier wieder dem größten Laster, dem Genuß von Wein und Speis zum Opfer zu fallen.

Sobald es dunkel wird werden überall am Strand große Scheiterhaufen angezündet, um dessen Feuer herum getrunken, getanzt und musiziert wird, während man sich immer wieder mal ein kleines Stückchen Manchegokäse oder Jamon Iberico zu Gemüte führt.

Der Höhepunkt der „Noche de San Juan“ wird um Punkt Mitternacht erreicht, wenn alle Feiernden gleichzeitig ins Meer stürmen – um den längsten Tag des Jahres zu begrüßen, die Sünden abzuwaschen, sich abzukühlen oder um wieder nüchtern zu werden, damit die Nacht noch ausschweifend zum Feiern genutzt werden kann.

Top Event 4: Noche de las Velas

Eine relativ “neumodische” Fiesta in Mojácar zu Ehren der Tränen des heiligen Lorenzo. Während der Laurenziusnächte sind hunderte von Sternschnuppen am Himmel zu bewundern. Und damit die Besucher von Mojácar den Sternenhimmel in all seiner Pracht und Schönheit bewundern können, schaltet die Stadtverwaltungen in dieser Nacht alle elektrischen Lichter aus. Die Stadt erstrahlt lediglich im warmen, gedämpften Licht der Kerzen.

Auch Geschäfte und Restaurants, die an diesem Abend alle besonders lange geöffnet sind, beleuchten ihre Räumlichkeiten ausschließlich mit Kerzen. Der Duft von warmem Wachs weht durch die Straßen, Feuerspucker und andere Feuerartisten lassen die Besucher den Atem anhalten. Eine wahrlich wunderschöne und sehr besondere Nacht in Mojácar.

Top Event 5: Fiestas Patronales de San Agustin

Hierbei handelt es sich um die Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzpatrons von Mojácar, dem Heiligen Agustin. Über mehrere Tage gibt es sportliche Aktivitäten und Kirmes bis in die frühen Morgenstunden. Das Highlight sind die “Corridas de Cintas”, eine Form von Reiterspielen (Ringstechen). Die Frauen von Mojácar tragen ihre historische Tracht und bringen Wasser und Blumen als Opfergaben zur Kirche. Dabei tragen sie das Wasser in traditionellen Tonkrügen auf dem Kopf. Begleitet wird auch dieses Fest von Musik, Tanz und der Einnahme diverser Speisen und Getränke …

Und für euch ein kleiner Video-Einblick in das Fest, die traditionelle Tracht und wie schnell eine spanische TV-Moderatorin sprechen kann 🙂

Die traditionell wichtigste Fiesta in ganz Spanien

Wichtiger jedoch als Weihnachten und alle andere Fiestas ist und bleibt für die Mojaqueros, wie für alle anderen Spanier, die Karwoche die Ihren Höhepunkt in der Zeit zwischen Gründonnerstag und Palmsonntag erreicht. Die wichtigste Prozession findet an Karfreitag statt.

Die Gemeinde folgt einer Statue von Jesus Christus, der sein Kreuz trägt, quer durch die schmalen Pflastersteingassen des Ortes, gefolgt von städtischen Musikgruppen die das Ganze, sehr getragen, musikalisch begleiten.

Selbstverständlich haben wir auch in Mojácar die entsprechenden Osterprozessionen, aber wenn du einen wirklich eindrucksvollen Festzug sehen willst, schicken wir dich von uns einen Abend zu einer Prozession ins benachbarte Lorca. Gerne organisieren wir alles für dich – du brauchst dich dann nur noch von der Stimmung tragen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü