Mojácars Restaurants

Unsere Liste der besten Restaurants in Mojácar

scroll down

Wer mich kennt, sei es in echt oder auch nur aus meinen Posts und Blogs, weiß dass ich eine Schwäche für gutes Essen und guten Wein habe.

Ich gebe es gerne zu – und meine Figur spricht Bände – ich liebe es, mich bei einem netten Beisammensein auf kulinarische Reisen zu begeben. Leckeres Essen, Drinks mit Freunden – wer kann da schon widerstehen? Wer beruflich ab und zu an den Herd MUSS, der freut sich umso mehr, sich einfach mal bequem an den gedeckten Tisch setzen zu können, um hemmungslos zu schlemmen.

Und Andalusien ist ein El Dorado für die Freunde des Hüftgolds – unsere Gäste berichten immer wieder freudestrahlend von ihren tollen Restaurantbesuchen und weniger freudestrahlend von ihrer Gewichtszunahme während des Urlaubs 🙂 . Aber hey – Urlaub ist nur ab und zu. Außerdem ist das Leben bekanntlich kurz und Essen in Spanien mehr als nur Nahrungsaufnahme.

Hier nun also unsere ultimativen Charts für die Restaurants in und um Mojácar

Fangen wir mal an mit Mojácar Playa. Mojácar Playa ist sage und schreibe 17 km lang und bietet daher eine beachtliche Fläche für Restaurants, Bars und Chiringuitos. Ich widme mich mit Absicht nicht dem Thema Bars, denn dann würde dieser Artikel “endlos” … nur soviel: Es gibt in Mojácar unzählige Möglichkeiten ein Getränk zu sich zu nehmen. Von Bier über Wein bis zu Langdrinks und Cocktails … mit und ohne Alkohol, in jeder Preisklasse, mit und ohne Livemusik, mit und ohne Tapa-Begleitung, von einfach bis chic, vorm Essen oder danach … mit anderen Worten: ich bleibe bei den Restaurants 🙂 … ach ja … man bekommt auch in den Restaurants Getränke 🙂

Und noch etwas kurz vorweg: die Liste, die jetzt folgt, hat eine “Reihenfolge”. Diese hat aber absolut nichts mit einer Rangordnung zu tun und stellt keine Wertung dar. Aber irgend womit muss ich ja anfangen und aufhören 🙂

Restaurants in Mojácar Playa

Logo Chiringuito Aku Aku

Chiringuito AKU-AKU

Das AKU-AKU ist eine der ältesten Chiringuitos von Mojácar und sehr bekannt für seine wahnsinnig leckeren Reisgerichte. Diese heißen hier nicht Paella, sondern Arroz und der Arroz negro ist echt ein Gedicht. Man isst ihn mit einem klitzekleinen bisschen Aioli und allein das ist schon eine Geschmacksexplosion. Wem das zu exostisch ist, der kann auf eine der “klassischeren Varianten” ausweichen. Lecker sind sie alle … und alle haben den “socarrat”, den fast angebrannten Reis am Boden der Pfanne – für manche der einzige Grund, um überhaupt ein Arroz zu bestellen.
Zum Vorgericht empfehle ich die frisch frittierten Camarones – lasst euch überraschen.

Neben den über die Grenzen bekannten Reisgerichten ist das AKU-AKU noch für seine sommerlichen Abendveranstaltungen berühmt. Hier finden die besten Jazzkonzerte und Flamenco-Abende statt. Und auch sonst ist die Musik im AKU-AKU immer ein bisschen Shazamen wert 😉

Logo Chiringuito Kontiki

Chiringuito Kontiki

Die Geschichte dieser Chiringuito ist sehr spannend. Bis 2016 gehörte sie dem Kultgangster Gordon Goody, einem der legendären Posträuber des unvergessenen Postraubs 1963 in England.

Goody, lernte im Knast Spanisch. In Mojácar war er sehr beliebt, da er vielen Tieren, die in den Straßen Mojácars lebten, Futter und Liebe gab. 2016 verstarb Goody und die Chiringuito bekam neue Eigentümer. Mittlerweile haben die „Neuen“ die Chiringuito einem komplettenMake-Over unterzogen – sowohl die Einrichtung als auch die Küche sind jetzt auf einem ganz neuen Level …

Die Location ist wirklich toll geworden und sehr gemütlich, das Essen ist wahnsinnig lecker und der obere, großzügige Restaurantbereich bietet einen tollen Blick auf das Meer. Aber noch besser finde ich den Restaurantbereich auf dem Strand. Das ist einfach nochmal eine besondere Atmosphäre und wenn wir einen Tisch für euch reservieren, bitten wir immer um Strandlage – nur das Beste für euch 😉

Logo Restaurante La Cava

Restaurante La Cava

Im La Cava hast du wohl den Tisch am nächsten zum Meer, den es in Mojácar gibt. Bei starkem Wind spritzt die erfrischende Gischt schon mal bis oben. Die Lage ist einfach spektakulär. Auch weil der Vollmond einmal im Monat direkt vor der Terrasse im Meer aufgeht – echt unbeschreiblich.

Die Spezialität ist hier ganz klar Fisch und nochmal Fisch. Da der Besitzer aus dem Norden Spaniens kommt, hat er beste Verbindungen und es gibt nicht nur Mittelmeerfisch … von allem immer die beste Qualität.

Was mich hier aber auch immer total begeistert ist das frische Gemüse – je nach Saison gibt es hier die leckersten Pilze, Pfefferschoten und Artischocken.

Und dann sein Dessert des Hauses – zum Niederknien. Was das ist, verrate ich aber nur Gästen 🙂

Logo Restaurante La Parata

Restaurante La Parata

Wer hätte je gedacht, dass ich in Spanien einmal in einem Restaurant lande, welches von Engländern betrieben wird. „OOOhhhhh Nooooo“ höre ich jetzt schon einige denken – die Engländer haben zwar Jürgen Klopp – aber eine gute Küche????

Hey guys, relax! Es gibt auch in England Sternerestaurants und guess what – da arbeiten im Zweifel sogar englische Köche. Und Richard ist sogar ein sehr guter Koch, der es schafft typische lokale und saisonale Produkte in ein feines Kleidchen zu stecken, bei dem man beinahe französischen Charme erkennen könnte. Dann ist da noch seine zauberhafte Frau Louisa im Service – unschlagbar.

Extra-Bonus-Punkte bekommt das La Parata für die Dessertweine auf der Karte.

Und ich bin ehrlich – alle Gäste, die bisher da waren, sind überzeugte Wiederholungstäter. Und wenn ihr euch fragt, wo wir eigentlich Weihnachten und Silvester feiern – don’t look any further 😊

Logo Restaurante Cabo Norte

Restaurante Cabo Norte

Was soll ich hierzu sagen? Wer mich kennt weiß, dass ich nicht nur das Essen und den Wein hier liebe, sondern vor allem die Chefin des Hauses. Ich behaupte ja immer sie ist ein Engel, der auf die Erde gefallen ist, aber das kann ich nur vor Ort ausführlich erzählen.

Maria ist keine ausgebildete Köchin, sondern Autodidaktin, aber mit den besten Produkten und ihrer endlosen Liebe zum Kochen, schlägt sie so manchen Top-Koch in die Flucht.

Im Cabo Norte gibt es einen wunderschönen Garten. Mit den Füßen im weichen Gras lässt es sich wunderbar schlemmen. Übrigens bestellen wir nie ein Gericht aus der Karte. Wir sagen Maria immer, dass sie uns einfach etwas Leckeres zaubern soll. Und das Beste, wir haben in all den Jahren noch nie das Gleiche bekommen. Probiert es mal aus, lasst euch überraschen und genießt die traumhafte Qualität. Übrigens nimmt Maria auf Allergien oder totale Abneigungen in Maßen gerne Rücksicht.
Für mich unschlagbar: Das Pfännchen mit Babybohnen, grünem Spargel und roten Gambas. Und ansonsten alles was gerade frisch im Haus ist – einfach Fragen!

Logo Gastro MalaBar

Gastro MalaBar

Hier ist das Zepter in den Händen der Frauen – genauer: die Töchter von Maria aus dem AKU-AKU schmeißen hier den Laden.

Die Location ist vielleicht nicht die Tollste, weil die Terrasse direkt an der Straße liegt, aber bei dem spanischen Lärmpegel bekommst du das eh nicht mit. Hier wird gelebt, gelacht und diskutiert – da stören die Autos im Hintergrund irgendwie so gar nicht.

Und außerdem – für das Essen nimmt man das auch gerne in Kauf. Es ist schwierig hier Speisen zu nennen, da sich die Karte zweimal im Jahr ändert.
Bis auf die Klassiker wird dann einmal alles ausgetauscht. Aber die Klassiker, Patas Bravas, wie du sie noch nie gegessen hast und Croquetas de Cecina, die mit einer Füllung aus frischer Schafsmilch hergestellt werden, sind einfach nur – darf man das Schreiben? – megageil!

Zurzeit gibt es für mich noch einen echten Sommerhit hier und das ist – Thunfischtartar mit einer scharfen Wassermelonen-Gazpacho. Mir läuft beim Schreiben schon wieder das Wasser im Mund zusammen und wenn man bedenkt, dass es gerade 20:15 Uhr ist, frage ich mich, was ich eigentlich hier am Rechner mache …

Damit beende ich jetzt meine Liste mit Restaurants in Mojácar Playa und weitergeht es den Berg rauf nach Mojácar Pueblo, dem weißen Dörfchen, welches hoch oben über dem Meer thront und zu den 20 schönsten weißen spanischen Dörfern gehört.

In Mojácar Pueblo gibt es massenhaft Bars und Restaurants und wir entdecken immer wieder neues. Aber für meinen, zugegebenermaßen leicht verwöhnten Gaumen, muss es unbedingt immer lecker sein und aus Produkten guter Qualität „hergestellt“. Ich suche nicht immer den Gran-Chic (was du gleich merken wirst), aber nette Menschen in netter Umgebung … und das sollte nicht nur die Gesellschaft sein, die ich mir selber mitbringe 🙂 .

Restaurants in Mojácar Pueblo

Logo Restaurante La Candela

Restaurante La Candela

Unser kunterbuntes Restaurant über den Dächern Mojácars. Hier findest du moderne Fisch- und Fleischgerichte, aber auch eine gute Auswahl vegetarischer und sogar veganer Gerichte.

Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft wir hier oben lecker gegessen haben – und nicht einmal war etwas dabei, was mir nicht geschmeckt hätte. Die Weinauswahl wächst, dank Anregungen von Gästen, immer weiter und im Sommer bieten Violeta und Ricardo wohl die längsten Küchenzeiten.

Hier steht die Frau in der Küche und der Mann hinterm Tresen, aber zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team. Wir freuen uns immer auf die neue Karte, weil wir wissen, dass Violetas Kreativität keine Grenzen kennt.

Logo Restaurante Time & Place

Time & Place Bar Cueva

Der Name stammt noch aus Zeiten als diese Höhlenwohnung nur eine Bar war. Ziemlich cool, denn sobald du die Türe durchschritten hattest, standest du effektiv in einer Höhle.
Heute ist auch die Höhle nebendran wieder auf und bietet einen großen Tisch für eine Gruppe.

Ansonsten hat das Restaurant eine wunderbare, sehr romantisch gestaltete Terrasse und serviert herrlich regionale Gerichte aus Mojácar und Umgebung, wie das Tosta Turrera, die Ajo Colorao und die sauleckeren Albondigas.

Zusammengefasst – ein wunderschöner Ort für lange, laue Sommernächte ❤️

Logo Foodtruck In Viaggio

Foodtruck In Viaggio

auf dem Camping El Quinto (nur im Hochsommer)

Der Renner seit Corona. Die beiden Foodtruck-Genies fuhren immer auf große Events und Konzerte quer durch Spanien. Tja, und mit Beginn der Pandemie mussten die beiden kreativ werden, um ihre Existenz zu sichern. Auf dem Camping „El Quinto“ bekamen sie die Möglichkeit, ihre Zelte während der Sommermonate aufzuschlagen. Ich glaube, niemand hat damit gerechnet, dass diese Notlösung einschlägt wie eine Bombe.

Ein Foodtruck von Italienern, erschafft mit einem echten sizilianischen Holzofen die besten Pizzen im Umkreis von vielen, vielen Kilometern. Ankommen, Platznehmen und bei einem kalten Estrella Galicia, das rege Treiben beobachten.
Total simpel, ohne sich aufbrezeln zu müssen, kann man hier “La Dolce Vita” unter der andalusischen Sonne genießen.

Das war es jetzt mit meinen persönlichen Empfehlungen für Restaurants in Mojácar Pueblo.

Dem aufmerksamen Leser ist natürlich nicht entgangen, dass das jetzt nur 9 von den versprochenen 10 Restauranttipps in Mojácar waren … das zehnte Restaurant nenne ich euch, wenn ihr hier seid, denn es richtet sich ganz nach eurem Geschmack und dem, worauf ihr an genau dem Abend Lust habt. Wollt ihr zwischen den Einheimischen sitzen und einfach lokal essen? Dann empfehlen wir die Bar Habanero oder das Gurre Toki. Nach dem ganzen Fisch soll es mal ein richtiges Stück Fleisch sein? Dann geht ihr ins La Cabaña. In dem ganzen Trubel sucht ihr die totale Ruhe? Dann ist’s das El Sitio. Und natürlich gibt es noch viel, viel mehr … aber in einem Urlaub schafft ihr ja nicht mal die hier genannten 😉

Und da gibt es ja auch noch die Restaurants in der näheren und weiteren Umgebung.

Restaurants in Vera

Logo Restaurante Terraza Carmona

Terraza Carmona

DAS Samstag-Mittag Pflichtprogramm. Samstags findet in Vera der größte Wochenmarkt der Umgebung statt. Ein buntes Treiben, an dem gefühlt alle Menschen aus der Umgebung teilnehmen.

Und was macht der Andalusier, wenn er seine Wochenendeinkäufe endlich im Sack hat? Sich mit Freunden treffen und dem leiblichen Wohl frönen.

Im Terraza Carmona trifft man sich dabei quasi zufällig, obwohl ja eh jeder weiß, dass sich jeder hier herumtreibt 😉

Es gibt ein Restaurant, Festsäle und auch ein Hotel, aber man trifft sich ganz schlicht in der Tapabar. Es ist wuselig, laut und typisch andalusisch. Die Leute kommen und gehen. Bei Alejandro im Terraza Carmona trägt man sich auf einer Warteliste ein. Alejandro sorgt dann dafür, dass man so schnell wie möglich einen Platz bekommt und sich keiner vordrängelt.

Die Tapas sind lecker und der beste Kellner ist für mich Jorge. Es passiert nicht selten, dass wir uns um 14:00 Uhr nur schnell auf eine Tapa treffen, um am Ende um 18:30 Uhr völlig ermattet nach Hause zu fahren.

Auf jeden Fall bestellen solltest du die „Degustación de platos típicos Almerienses“ und den „Ensalá Asá“ – und schon bist du geschmacklich in deinem Almeríaurlaub angekommen.

Logo Restaurante Juan Moreno

Restaurante Juan Moreno

Dieses Restaurant ist für Feinschmecker, die ein modernes Ambiente lieben. Die Küche ist traditionell, regional und saisonal, aber sehr fein. Das heißt aber nicht teuer, denn wenn man mal vom Degustationsmenü absieht, sind die Preise trotzdem sehr zivil. Und selbst das Degustationsmenü ist preislich noch ein Schnapper, wenn man es mit den Preisen in Nordeuropa vergleicht.

Miguel, der Sommelier und Bruder des Chefkochs, hält eine tolle Weinauswahl bereit, während sich Juan in der Küche austobt.

Zum Degustatiosnmenü gibt es auf Wunsch auch eine passende Weinbegleitung in zwei Qualitätsstufen – da schlägt mein Sommelièrenherz immer sehr hoch. Und danach habe ich auch gerne mal einen ordentlichen Schwips 😉

Logo Le Petit Gourmet

Le Petit Gourmet

Christine, Besitzerin und Köchin, ist eine wundervolle wallonische Köchin. Natürlich bietet sie, sobald die Saison beginnt, das belgische Nationalgericht Moules-Frites an. Aber auch der Rest ihrer Speisekarte macht immer Lust auf mehr. Zusätzlich gibt es immer auch aktuelle Tagesgerichte.

Man kann hier zwar auch frühstücken oder abends einen Cocktail trinken, aber sich das tolle Essen entgehen zu lassen, wäre gelinde gesagt ziemlich blöd. Egal was sie gerade auf der Karte hat, du kannst dir sicher sein es wird dich begeistern.

Logo Restaurante Lua Puerto Rey

Restaurante Lua Puerto Rey

Eins vorweg – hier handelt es sich um das mit Sicherheit schönste Restaurant unserer Gegend. Niemand, wirklich niemand, hat so eine tolle Dekoration in seinem Restaurant wie Felipe. Und seinen, zugegebenermaßen sehr großen Laden, hat er mit seinem Team wirklich meisterhaft im Griff.

Die Weinauswahl ist sehr gut, die Auswahl an Speisen bietet für jeden Geschmack das passende und für mittags gibt es auch einen richtig tolles und günstiges Menu del Día.

„Musst-Du-Essen!“ sind hier Huevos rotos de cortijo, sobrasada ibérica y migas de queso de cabra und Habitas baby con huevos pochados trufados y taquitos de jabugo. Was das im Einzelnen alles ist, verrate ich dir gerne hier vor Ort 😉

Restaurants in Turre

Hier schicken wir euch hoch hinauf, nämlich in die Sierra Cabrera, wo ein deutscher und ein britischer Architekt ein paar Ruinen neues Leben eingehaucht haben. Sie fanden dort Überreste einer maurischen Siedlung und haben ein ganzes Dorf im maurischen Stil wieder aufgebaut. Und dort findet sich, was wohl? Ein marokkanisches Restaurant namens:

Logo Restaurante Riad Cabrera

El Riad Cabrera

Auch bekannt als: El Restaurante de la Fatima en la Cabrera. Der Andalusier macht bekanntlich gerne viele Worte um alles 🙂

Jeder im Umkreis kennt Fatima und ihr Restaurant hoch oben in der Sierra Cabrera. Die Location ist gerade im Sommer einfach traumhaft. Die Terrasse mit marokkanischen Möbeln und einem Wasserfall lädt zum Verweilen ein, vor allem weil es hier oben temperaturmäßig deutlich angenehmer ist, als unten am Meer.

Das Essen ist superlecker und der marokkanische Tee wird ganz klassisch zelebriert. Wir empfehlen nichts von der Karte zu wählen, sondern Fatima einfach um ihr Degustationsmenü zu bitten. Die Portionen sind dann etwas kleiner, aber dafür gibt es mehr und du kommst so in den Genuss, viele verschiedene Dinge zu probieren.

Der Tee am Ende ist Gesetz, weil es kaum was Leckereres gibt, als diesen viel zu süßen marokkanischen Pfefferminztee – außer du hast eine Zuckerallergie 😉

Einziger Minuspunkt: Fatimas Musikgeschmack. Es sei denn, du stehst auf Richard Clayderman. Aber alles andere macht das mehr als wett. Wie sagte unsere liebe Gästin Monique diese Woche: „Ich kam mir unter dem Sternenhimmel vor wie in einem Märchen aus 1001er-Nacht“. Offensichtlich trotz Fatimas Musikgeschmack 😉

Restaurants in Carboneras

Logo Restaurante El Cabo

Restaurante El Cabo

Hier kann ich es eigentlich ganz kurz machen. Großartiges Restaurant am Meer, super Service, geniales Essen. PUNKT.

Während ich das hier schreibe, schaue ich mir die aktuelle Karte an. Wie immer beinhaltet diese viele neue Kreationen. Da wir mittlerweile die Küche gut kennen, juckt es mich in den Fingern oder besser gesagt: es kitzelt meinen Gaumen. Das steht auf jeden Fall nächste Woche auf meinem Wunschzettel. Auch wenn wir uns gerade in der Hauptsaison befinden, ein Besuch im El Cabo gönnen wir uns ab und zu mal, um abzuschalten.

Hier sind Fisch und Fleisch gleichermaßen lecker. Die Tatsache, dass sie viele Produkte von kleinen lokalen Erzeugern einsetzen und diese sogar in ihrer Karte nennen, möchte ich hier nicht unerwähnt lassen, denn eine nettere Art der Zusammenarbeit kann es kaum geben ❤️

Restaurants in Cabo de Gata

Beginnen wir direkt an der „Einfahrt“ ins Naturschutzgebiet, in Agua Amarga, meinem Lieblingsdörfchen in Cabo de Gata. Nicht nur wegen der tollen Restaurants, sondern auch wegen den vielen hübschen Lädchen, der Cala de Plomo und natürlich der weltschönsten Bucht, die Cala de Enmedio.

Logo El Beach Agua Amarga

El Beach Agua Amarga

Restaurant, Lounge, Cocktailbar – nenne es wie du willst. Hier kannst du, dank Sonnenliegen und Sonnenschirmen, einfach himmlisch entspannen und mittags einen leckeren Snack genießen. Persönlich empfehle ich Hummus, Guacamole und einen sommerlichen Salat mit Orangen.

Und wenn du dich dann auf der Sonnenliege von deinem Suppenkoma erholt hast, erfrischt dich ein sommerlicher Cocktail. Das Ganze im modernen Ibiza-Flair und fertig ist der perfekte Urlaubstag.

Logo Restaurante La Villa Agua Amarga

Restaurante La Villa (in Agua Amarga)

Hier reden wir jetzt nicht von einer Beachbar, in der du im Bikini herumlaufen kannst, sondern von einem Restaurant, wo man sich schon was „handfestes“ anzieht. Locker darf es trotzdem sein, denn die Atmosphäre rund um den Pool dieses Restaurants ist es auch.

Das Essen ist modern und super mega lecker – die Einrichtung stylisch und lässt sich im Dörfchen auch „nachkaufen“. Der Service ist wunderbar, unaufdringlich und trotzdem immer präsent.

Die Karte wird regelmäßig überarbeitet, sodass ich eigentlich nichts empfehlen kann. Du solltest dich einfach, so wie wir, immer überraschen lassen von der Kreativität des Kochteams. Bisher war das immer eine fantastische Entscheidung.

Logo Asador La Chumbera

Asador La Chumbera (in Agua Amarga)

Asador heißt übersetzt Grillrestaurant. Der Name ist Programm! Ist es doch auch eins der wenigen Restaurants in Almeria, welches es in den Guide Michelin geschafft hat. (Alle anderen andalusischen Restaurants im Guide Michelin findest du hier)

In einem Reifeschrank lagert hier das beste Fleisch, welches man sich nur wünschen kann und schon beim Anschauen läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Aber auch sonst ist alles, was es auf dieser Karte gibt einfach sehr, sehr gut. Die französische Herkunft des Chefs Sylvain ist da mit Sicherheit nur EIN Grund für.

Die Karte ist aber klassisch Spanisch, so wie es sein soll. Lediglich das Steak Tartare und die Foie Gras lassen Rückschlüsse auf seine Herkunft zu 😉

Logo Restaurante Oro y Luz

Restaurante Oro y Luz (in Rodalquilar)

Hier hat das komplette Team gewechselt – sowohl der Küchenchef als auch die Serviceleitung. Daher werde ich mich hier zurückhalten, bis ich selber wieder da war und einen aktuellen Eindruck habe. Aber aufgrund der bisherigen Erfahrungen habe ich es nicht übers Herz gebracht, es von der Liste zu streichen. Dafür war’s bisher immer zu lecker 🙂

Logo Restaurante La Gallineta

Restaurante La Gallineta (in El Pozo de los Frailes)

Dieses Restaurant stand sooooo lange auf meiner Probier-Wunsch-Liste. Es hat nur von März bis Mitte Oktober geöffnet und da haben wir immer volles Haus …
Mittlerweile ist aber ja auch bei uns so viel Routine drin, dass wir es ab und zu schaffen, auch mitten in der Saison zu „escaparen“, sprich uns mal einen halben Tag vom Acker zu machen 😉

Eine der letzten Alltagsfluchten führte uns tatsächlich endlich ins La Gallineta, nämlich zum Geburtstag meine Mutter.

Wir waren begeistert: Unser Tisch im Schatten unter einem Baum, Chansons aus etwas, das aussah wie ein altes Grammofon, aufmerksamer und freundlicher Service – und das Essen war köstlich.

Insgesamt hat das Restaurant vier Speisekarten:

  1. Mediterrane Gerichte – hier haben wir uns durch gefuttert. Zumindest für den ersten Besuch wollten wir es klassisch halten.
  2. Eine Karte mit Speisen, inspiriert von ihren Reisen im Winter. Hier finden sich typisch Almeriensische Grundzutaten wie Fische von unserer Küste oder Lamm aus unseren Bergen. Die Zubereitung ist dann aber asiatisch, marokkanisch oder lateinamerikanisch angehaucht. Das steht fürs nächste Mal auf meinem Wunschzettel.
  3. Arroces oder Paella, wie man in Valencia sagt. Aber auch hier geben sich die Klassiker die Hand mit südamerikanischen oder asiatischen Varianten. Hier steht das Reisgericht mit mariniertem Thunfisch und Kaffir-Limettenblättern auf meinem Wunschzettel.
  4. Zu guter Letzt die Desserts – yumyum – endlich mal echte und hausgemachte Dessert. Leider hat unsere Provinz oft Defizite in dieser Hinsicht und beschränkt sich auf den immer gleichen fertigen „Käsekuchen“. Wir haben einfach vier Desserts bestellt, alle in die Mitte stellen lassen und uns durchprobiert – es war ein Fest.

Restaurants in Almería Capital, also unserer Provinzhauptstadt

Alle Restaurants in Almería aufzuführen, die ich toll finde, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Ich belasse es hier bei ein paar einfachen, aber nicht minder netten Tapabars. Diese empfehlen wir unseren Gästen immer, wenn sie einen Tagesausflug nach Almería machen. Da ja bekanntlich mittags immer alles geschlossen ist, bietet sich eine Pause in einer dieser Gastrobars an.

Logo Restaurante Casa Puga

Casa Puga

Almerías älteste Tapabar ist immer eine Einkehr wert. Die Location ist auf jeden Fall etwas fürs Auge und hier lernst du typisch andalusisches Leben noch mal kennen – zumindest deine Ohren, denn hier ist die Lautstärke im Tresen-Bereich außerordentlich hoch 😉
Habas con jamon – junge, grüne Böhnchen mit Iberico-Schinken sind hier eine schmackhafte Tapa und in Verbindung mit einem eiskalten Bierchen eine Wohltat, wenn die Füße qualmen.

Logo Taberna Nuestra Tierra

Taberna Nuestra Tierra

Nur ein paar Meter die Straße hoch ist dies eine Tapabar, die in den letzten Jahren von sich reden gemacht hat. Als Almería vor Corona gastronomische Hauptstadt Spaniens war, haben sich viele junge Köche wirklich großartige Gedanken gemacht. Hier werden nur andalusische, in erster Linie almeriensische Zutaten eingesetzt und traditionelle Gerichte von Oma bieten die Grundlage. Das alles wird dann aber in ein frisches, neues Kleidchen gesteckt und herauskommen Tapas, die gerne mal Preise gewinnen und einfach nur legga sind😬

Logo Restaurante Casa Sevilla

Casa Sevilla

Hier treffen sich mittags die Leute, die direkt in der Nachbarschaft arbeiten. Insgesamt könnte man es vielleicht als eine etwas „vornehmere“ Tapabar bezeichnen. Gelacht und gequatscht wird hier trotzdem in voller Lautstärke.

Sehr zu empfehlen ist der Jamon von 5J. Dazu findest du hier noch ein bisschen mehr Information.

Soviel erst mal zum Thema Restaurantliste. Wenn uns der Winter wieder etwas mehr Zeit schenkt, ist das nächste Projekt, sich durch Almería zu futtern. Wir haben hier noch so viel auf unserem Zettel stehen, das wir im Rahmen einer fundierten Recherche noch durchprobieren müssen … das ist wirklich harte Arbeit, die wir aber selbstverständlich für euch auf uns nehmen! Nicht, dass hier einer denkt, wir machen das nur zu unserem Vergnügen! Wenn wir das Projekt abgeschlossen haben (und nicht geplatzt sind), dann gibt’s zu den Restaurants in Almería Capital auf jeden Fall auch noch eine separate Liste. Die ist dann zumindest erstmal kalorienfrei 😂

In diesem Sinne:
¡Que aproveche!

... auch interessant zum Thema Essen in Andalusien
Spezialitäten aus Andalusien werden zur Verkostung vorbereitet

Spezialitäten aus Andalusien

Nach unserer Auswanderung hatte ich anfangs keinen Kopf mehr für Wein und Andalusische Spezialitäten. Meine Gedanken drehten sich fast ausschließlich um unser Cortijo und „das…
weiter lesen

Wenn du mehr wissen willst über „Essen in Andalusien“, lade dir unser E-Book herunter

Unser E-Book „Essen in Andalusien – Alles, was du für deinen nächsten Urlaub wissen musst!“ führt dich in das Thema ein. Anschliessend weißt du alles über

  • die lokalen Spezialitäten,
  • die herrlichen Weine und vor allem
  • die Essgewohnheiten in Andalusien.

Wir verraten dir womit du richtig punktest und wie du Fettnäpfchen vermeidest.

Nachdem du dieses Buch gelesen hast, bist du ein totaler Profi in Sachen spanischer Essgewohnheiten und kannst dein Guiri-Image endlich ablegen 🙂 … beim Essen machst du auf jeden Fall immer eine gute Figur!

Nur noch ein Schritt:

Trage dich hier ein, um dein kostenloses E-Book „Essen in Andalusien“ herunter zuladen.

Deine Daten behalten wir natürlich für uns und werden diese nicht an Dritte weitergeben oder anderweitig verarbeiten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden, indem Du auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst.







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.